Diese Werbung wird für Arteon-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Arteon R-Line 2.0TDi 4Motion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arteon R-Line 2.0TDi 4Motion

      Diese Werbung wird für Arteon-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      So, dann will ich mich und mein KFZ hier auch mal vorstellen.

      Ich fand den Arteon schon immer sehr schön, aber preislich lag er eigentlich nicht in meinem Bereich. Außerdem wäre die Umstellung für mich als Amarok-Treiber schon sehr extrem gewesen. Im Mai wäre selbiger Amarok aus der Finanzierung gekommen und da denkt man dann halt nach, ob man den wirklich übernehemen soll, oder vielleicht doch lieber was neues kauft.
      Also mal fix zum Freundlichen des Vertrauens, mal schnell den Amarok V6 Dark Label durchrechnen lassen. Neubestellung, so wie ich wollte: 49k €.... uff.

      Wie es der Zufall so wollte hatte selbiger Frreundlicher gerade einen Arteon Vorführer auf dem Hof stehen... 2.0 TSI, R-Line, Mangangrau.
      Ein sehr schöner Wagen... kurzum, ich hab mir den Arteon für nen Wochenende zum testen geben lassen. Hätt ich mal lassen sollen...

      Nach dem Wochenende also mal die üblichen Autobörsten gecheckt, denn eins war klar: Ein Benziner sollte es trotz Diesel-Diskussion auf keinen Fall werden. Zu hoher Verbrauch und außerdem passt der Diesel wesentlich besser zu meiner Fahrweise.
      Kurz vor Weihnachten sprang mir dann eben jener Arteon ins Auge, der später meiner werden sollte:
      2.0 TDI, R-Line
      aus 2017 mit 33TKm Laufleistung
      in Atlantic Blue Metallic :love:

      Auch hier wieder: Angerufen, hingefahren, Probefahrt gemacht...
      Was folgt könnt ihr euch denken... Finanzierung geklärt, Kaufvertrag unterschrieben und Mitte Januar dann abgeholt.

      Fazit: Tatsächlich eine ziemlich extreme Umstellung zum Amarok. Aber Verbrauch 2,5 - 3l auf 100Km weniger und man kann endlich mal wieder schneller als 130Km/h fahren ohne ständig ein Auge auf den Tank werfen zu müssen.

      Bekanntlich sagen Bilder ja mehr als Worte, also mal ein schnelles Vorab. Zum großen Shooting bin ich noch nicht gekommen, wenns Wetter wieder besser ist und er sich dem Zustand annähert, in dem ich ihn haben möchte, reiche ich das nach.
      Bilder
      • IMG_20190119_134111641.jpg

        235,1 kB, 800×450, 177 mal angesehen
    • So:
      Erste Änderung sind neue Felgen. Da ich immer ein großer Fan von möglichst leichten Felgen bin kommt da für mich eigentlich nur O.Z. in Frage.

      Im konkreten Fall sind es jetzt O.Z. Leggera in 8,5x20 ET 35 geworden. Gewicht der einzelnen Felge liegt bei 10.8Kg, was ja deutlich weniger als die Serienfelge mit über 14Kg sind.
      Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, gibts auch gleich ein Bild dazu: