Diese Werbung wird für Arteon-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Motor Start-Stopp-System mit Fehlfunktionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motor Start-Stopp-System mit Fehlfunktionen

      Diese Werbung wird für Arteon-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Im Mai 2019 kaufte ich als Neuwagen einen ARTEON Elegance 2,0 l TDI SCR 110 kW (150 PS) 6-Gang-Handschaltung und mit PF3 Fahrerassistenzpaket (Frontkamera, Spurhalteassistent usw.), sowie u.a. mit WQ3 Verkehrszeichenerkennung in Verbindung mit Fahrerassistenzpaket bzw. "Business Premium"-Paket.

      Berits nach der Abholung des Wagens fiel mir ein merkwürdiges und im Verglleich zu unserem Golf 7 unterschiedliches Verhalten des Start-Stopp-Systems auf, welches verbrauchs- und verschleißerhöhend wirkt.

      Zum Einen wird nach Automatik-Stopp des Motors nach dem Anhalten des Wages über die Frontkamera der Motor teilweise wirder sinnlos gestartet. Beispiel:
      Man hält verkehrsbedingt als erstes Fahrzeug an einer Kreuzung oder einer Fußgängerampel. Es gibt Querverkehr oder über den Zebrastreifen laufende Fußgänger. Plötzlich kommt es zum unerwarteten Motorstart mit der Meldung "vorausgefahrendes Fahrzeug ist losgefahren" , obwohl kein vorausgefahrendes Fahrzeug vorhanden ist. Die Folge ist, dass der Motor sinnlos läuft und ein kraftstoffeinsparender Betrieb verhindert wird.

      Offensichtlich ist die Auswertung der Signale aus der Frontkamera mangelhaft und deshalb für einen ökologischen Betrieb schädlich.

      Da diese Funktion für einen handgeschaltetes Fahrzeug zum einen vollkommen sinnlos ist (ein Weiterfahren ist nur nach manuellem Eingriff des Fahrers mit Kuppeln und Gang einlegen usw. möglich) und andererseits so mangelhaft funktioniert, sollte sie in der Software bei den Handschaltern nicht eingebaut sein.

      Zum Zweiten kommt es nach der automatischen Abschaltung zum spontanen Motorstart mit der Anzeige "Letzter Wiederstart: nach Fahrerwunsch" ohne dass irgendwelche Bedienelemente (z.B. Kupplung, Gaspedal oder Lenkrad) bertätigt wurden.

      Dieses Verhalten ist reproduzierbar, wenn man den folgenden Bedienablauf vornimmt:
      Kupplung betätigen, Gang herausnehmen, Kupplung, Gaspedal und Lenkrad nicht berühren und etwas schärfer in den Stillstand bremsen. Zunächst schaltet sich der Motor erwartungsgemaß automatisch ab, startet aber sofort selbsttätig wieder.

      Wiederholt man den Anhaltevorgang, indem man die Kupplung tritt, den Gang herausnimmt, langsam abbremst, das Gaspedal nicht berührt und die Kupplung erst dann loslässt, wenn der Wagen einige Sekunden steht, kommt es in der Regel nicht zu diesem sofortigen Motorneustart. Was diese Motorstarts verursacht, kann nicht nachvollzogen werden. Da der Motor aber nach der Automatikabschaltung auch startet, wenn man eine minimale Lenkbewegung ausführt, vermute ich, dass es irgendwelche Signale aus dem mit einem Antrieb und dievrsen Sensoren ausgestatteteten Lenkgetriebe sind.

      Durch diese Fehlfunktionen wird ein Kraftstoffmehrverbrauch durch eine Einrichtung verursacht, die eigentlich das Gegenteil erreichen sollte.
      Die Werkstatt hat das Fahrzeug getestet und mein beschriebenes Verhalten ebenfalls festgestellt, kann aber nichts ändern, weil das Verhalten keine Meldungen im Fehlerspeicher erzeugt und ein Eingriff in die Motorsteuerung für die Werstatt nicht möglich ist.

      Nach meiner Meinung sollte der Einfluss der Frontkamera und der Sensoren aus der Lenkung auf das Start-Stopp-System entfernt werden, da sie bei einem Handschalter keinen Sinn machen.

      Die Frage an die ARTEON-Gemeinde wäre: "Hat noch jemand einen Handschalter mit Frontkamera und ist ein ähnliches Verhalten feststellbar?"
      Vermutlich könnte das auch bei einem Passat beobachtet werden.

      Ich finde es jedenfalls schade, das so ein tolles Auto mit derartigen Softwaremängeln ausgestattet wird und man bei VW kein Gehör findet. Antwort VW-Kundenbetreuung:
      "Wenn kein Fehler im Speicher abgelegt ist, ist es Stand der Technik und damit alles in Ordnung!" X( :thumbdown:
    • Motor starten und den Knopf betätigen, dass der Mist aus ist.
      Ein Auto das im Stand 0,5 bis 0,6L in EINER STUNDE verbraucht, spart bei einem Stopp Vorgang von kleiner 2 Minuten an der Ampel genau Nichts ein.
      Start Stopp macht bei Autos Sinn, die 8 oder mehr Zylinder haben und im Stand schon 2L pro Minute durch Pumpen, sowas wie ein Dodge RAM oder vergleichbar.
      Auch wenn die Hersteller sagen, dass es kein Erhöhter Verschleiß ist, dass Auto ständig an und aus zu schalten, stimmt das leider so auch nicht.
      Mechanisch wird das Auto so immer extrem belastet. Kenne bereits viele Golf 7 Fahrzeuge, wo der Anlasser teilweise 3 bis 4 Sekunden orgelt, bis er den Start Vorgang wieder hinbekommt, weil die mit der Zeit auch an Kraft verlieren und langsam sterben.

      Wir haben in der Arbeit 5 mal Passat 2,0 TDI 150 PS, alle mit Frontkamera und Handschalter. Die Start Stopp Automatik schaffen wir bei unseren Fahrten meist nur genau an der Ampel vor der Hofeinfahrt.

      Ein Hersteller wie Volkswagen, der seine Software nun mal nicht selbst schreibt, baut die Selbe Frontkamera und die selbe Lenkung in alle Autos ein, egal ob die nun Automatik, Handschalter oder sonst was sind.

      Letzter Wiederstart: Nach Fahrerwunsch, kann auch schon sein, wenn die Innenraumtemperatur nicht im Soll Bereich ist. Das kann schon sein, wenn du Stark bremst und die kalte Luft aus dem hinteren Fahrzeugraum den falschen Temperatursensor trifft.
    • Hallo Matze90;

      danke für Deine Gedanken. Prinzipiell gebe ich Dir schon Recht.
      Alle mechanischen Dinge bekommen bei längerer bzw. häufigerer Benutzung mehr Verschleiß und letztlich msste man die Kosten für die iregdwann früher anstehende Reparatur von z.B. dem Anlasser mit den eingesparten Kraftstoffkosten ins Verhältnis setzen. Ist aber eine Rechnung, die man wegen der vielen Unbekannten nicht seriös machen kann.

      Die Vermutung habe ich allerdings auch, dass VW was die Software betrifft schlampig (eventuell auch mit externen Firmen) arbeitet.
      Gerade auf diesem Gebiet kann man eben nicht einfach in das Regal greifen und die unterschiedlichsten Varianten zusammenbauen und dann mit der gleichen Software verknüpfen, ohne dass es sinnlose oder sogar schädliche Funktionen nach sich zieht. So macht es z.B. eben überhaupt keinen Sinn, beim Handschalter den Motor über die Frontkamera zu starten, wenn der Fahrer zum Losfahren ohnehin die Kupplung treten muss. Bei andern Ausstattungen kann das aber schon einen gewissen Sinn machen.

      Das sinnlose Motorstarten "nach Fahrerwunsch" ohne dass am etwas macht, hängt aber nicht mit solchen Dingen wie z.B. Innenraumtemperatur zusammen, da hierbei immer der Zustand "Start-Stopp steht zur Verfügung" ansteht. Ansonsten wird ja konkret "Innenraumtemperatur zu niedrig" oder "Energiebedarf zu hoch" angezeigt.
      Nach meiner Meinung kommt der Startbefehl aus dem Lenkgetriebe, denn bei geringsten Bewegungen am Lenkrad startet der Motor. WARUM??
      Wenn man nun stärker bremst und zum Stillstand kommt, federt der Wagen ein und eine Bewegung der Spurstange ist wahrscheinlich. Darüber könnte ich mir das Verhalten Motor AUS und sofort wieder AN gut erklären.
      Wir haben noch einen Golf7, allerdings ohne Spurhalteassistent und Frontkamera. Hier funktioniert die Start-Stopp-Automatik so wie man sich das vorstellt.

      Wenn Du mal wieder einen VW (Passat, Golf oder Arteon) mit Handschaltung und Spurhalteassistent in den Fingern haben solltest und die Start-Stopp-Automatik bereit sein sollte, wäre schön, mal zu testen, ob hier das Motor-AUS und sofort wieder AN nach etwas schärferen Bremsen zu verzeichnen ist.

      Vorerst vielen Dank
      koni50